Die Rechte der Natur – eine ökologische Revolution des Rechts

Die Rechte der Natur – eine ökologische Revolution des Rechts

Im März 2021 fällte das Bundesverfassungsgericht ein wegweisendes Urteil für die künftige Klimapolitik. Nun machen die Gerichte der Politik Beine. Doch das kann nur ein erster Schritt sein. Wie wäre es, wenn die Natur den Status einer Rechtsperson innehätte? Wenn Umweltverbände in Namen der Natur klagen könnten? Wenn das Interesse von Flüssen, Pflanzen, Tieren und allen Umweltmedien zu achten wäre? Utopisch? Unser Rechtsystem kennt seit über einhundert Jahren die juristische Person einer Aktiengesellschaft etwa – weshalb richten wir Ähnliches nicht für das außermenschliche Leben ein? Die Verfassung Ecuadors hat der Natur Rechte eingeräumt, andere Länder wie Bolivien, Neuseeland, Indien und neuerdings auch Spanien folgen diesen Innovationen im Umweltrecht. Wann wacht Deutschland auf? Peter Vollbrecht, Mitglied der Gruppe ›Biokratie – Rechte der Natur‹ berichtet über die aktuellen Anstrengungen einer Ökologisierung des deutschen Grundgesetzes. 

Sonntag, 18. Juni 2023, 11 Uhr
Eintritt frei/Spende
Seegrasspinnerei Nürtingen
Plochinger Straße 14
72622 Nürtingen

Datum

18. Juni 2023

Uhrzeit

11:00

Preis

frei/Spende