Montagsgespräche im Video-Raum

Die bisherigen Themen der Montagsgespräche
(April 2020 - März 2021):

  • Ein ökologischer Grundvertrag der Menschheit
  • Hans Jonas: Das Prinzip Verantwortung
  • Rechte der Natur
  • Arne Naess: Tiefenökologie
  • Menschenrechte und Klimakrise
  • Ernst Ulrich von Weizsäcker zur Klimakrise
  • Gesine Schwan: Die Macht der Gemeinsamkeit
  • Das Anthropozän
  • Geo-Engineering
  • Jonathan Franzen: Wann hören wir auf, uns etwas vorzumachen?
  • Richard David Precht: Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens
  • Pascal Mercier: Das Gewicht der Worte
  • Erfahrungsaustausch: Begegnungen im analogen und digitalen Raum
  • Hartmut Rosa: Unverfügbarkeit
  • Thomas Fuchs: Menschliche und künstliche Intelligenz
  • Martin Hartmann: Vertrauen. Die unsichtbare Macht
  • Menschenrechte
  • Identitätspolitik und Cancel Culture

 

Im April 2020 - auf der Höhe des ersten Lockdowns - starteten die Montagsgespräche. Zunächst waren sie als Versuch gedacht, in pandemischen Zeiten eine Gesprächsgemeinschaft aufrecht zu erhalten. Mittlerweile haben sie sich zu einer ‘Marke’  entwickelt. Zwei Stunden zu aktuellen Themen, mit einer kurzen Hinführung jeweils zu Anfang und in der Mitte, ein großer Raum für den gedanklichen Austausch. Der Video-Raum wird 20 Minuten vor Beginn zum kommunikativen Aufwärmen geöffnet, und auch nach dem Ende  können Sie sich darin dann noch weiter unterhaltend bewegen. Oder einfach plaudern, Kontakte knüpfen und Adressen austauschen. In Corona-Zeiten die beste Alternative zu Begegnungen in der ›wirklichen Welt‹. Denn gegen den Frust hilft nur eines: Reden, und wenn möglich mit Inhalten! Auch wenn man bei einem Video-Format Abstriche an Atmosphärischem machen muss – ein philosophischer Austausch ist dennoch möglich.

Die Themen greifen aktuelle Publikationen auf im Bereich Philosophie/Kultur/Ökologie/Gesellschaft.

Die nächsten Termine:

      12. und 19. April 2021 (2 Abende): Identitätspolitik.
      Seit jeher streiten Gruppierungen um Einfluss und um Rechte. Doch gegenwärtig streitet man auch darüber, wer zu bestimmten Themen streiten darf. Ist es legitim, wenn eine weiße Person über die Lage von peoples of colour befindet? Wenn Mann sich dem Gendern verweigert? Der Identitätsdiskurs ist aus Amerika und Frankreich kommend nun auch bei uns angekommen und erzeugt ganz neue Figuren der Auseinandersetzung. Identitätspolitik betreiben sowohl die Rechte wie die Linke - doch mittlerweile verschwimmen auch die Grenzen zwischen den Lagern. In einer losen Folge wollen wir unser Ohr an den Puls der Zeit legen und beginnen mit der rassistischen Dimension der Identitätsdebatte. Texte werden bei Anmeldung versendet.

      26. April / 3. /10. / 17. Mai 2021: Julian Nida-Rümelin: Die gefährdete Rationalität der Demokratie
      In seinem neuesten Buch nimmt der Münchner Philosoph Julian Nida-Rümelin auf gewohnt souveräne Weise Stellung zur aktuellen Krise der Demokratie. Uns interessieren dabei diejenigen Kapitel, in denen er ausführlicher den rationalen Kern des demokratischen Lebens thematisiert - Kollektive und individuelle Autonomie, deliberative Demokratie und demokratischer Realismus sowie Visionen einer kosmopolitischen Rechtsordnung. Empfehlenswert der Kauf des Buches, aber nicht notwendig, da Textauszüge bei Anmeldung versendet werden.
      Julian Nida-Rümelin: Die gefährdete Rationalität der Demokratie. Ein politischer Traktat. Hamburg 2020: Edition Körber. € 22,00

So bekommen Sie den Zugang:

      Der Zugang zum Video-Raum erfolgt über ZOOM, muss nicht vorab installiert sein. Ich bitte um Anmeldung über PVollbrecht@t-online.de. Ich antworte Ihnen mit Angabe meiner Kontoverbindung. Den Zugangscode für die  Termine sende ich Ihnen, wenn die Teilnahmegebühr auf meinem Konto eingegangen ist:
       € 25 je Abend einzeln buchbar,
      Identitätsthema € 40 für zwei Abende,
      Demokratiethema € 80 für 4 Abende.
      Falls Ihnen kurzfristig terminlich etwas dazwischenkommt, können Sie Ihr Abo-Guthaben auf andere Termine übertragen lassen. Es ist alles kinderleicht! Und falls doch nicht: Ich richte gern einen Testlauf vorab ein - bitte kontaktieren Sie mich!

       


 

DenkduettDenkduett - der Philosophietalk, bei dem Mitdenken erwünscht ist

Das Philosophieren ist eine dialogische Tätigkeit - das ist die Idee hinter dem neuen Video-Format Denkduett. Jeden zweiten Dienstag diskutieren zwei Philosophierende über ein brennendes Thema (ca. 30 Minuten), dann öffnet sich der Gesprächsraum auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Sie können mitmachen, mitgestalten oder einfach nur zuhören.

Cornelia Mooslechner-Bruell, Kirstine Fratz, Christoph Quarch, Nicolas Dierks, Marius Tölzer, Krischa Kops und ich bestreiten die Themen - eine/r gibt vor, der/die andere reagiert, alles live, spontan und nicht abgekaspert.

UND: Das Denkduett macht mit beim Deutschen Podcast-Preis: Bitte geben Sie uns Ihre Stimme, denn wir machen ein Superding mit dem Denkduett:

https://www.deutscher-podcastpreis.de/podcasts/denkduett/

Die nächsten Termine:

30. März 2021, 19:30 Uhr:
Peter Vollbrecht und Christoph Quarch:
Lebe im Jetzt! - eine erstrebenswerte Lebensphilosophie?

13. April 2021, 19:30 Uhr:
Krisha Kops und Kirstine Fratz:
Utopien

27. April 2021, 19:30 Uhr:
Cornelia Mooslechner-Bruell und Peter Vollbrecht:
Post-Wachstum

DenkDuett_Verlosung_2-21

So bekommen Sie den Zugang:

Der kostenlose podcast ist einen Monat nach Veranstaltung abrufbar.
Er enthält des Gespräch der beiden Duetter/innen

Die Denkduett-Videos zum Anschauen - hier ist die aktive live-Teilnehme nicht enthalten.
€ 99,00 für alle Videos 2020 und 2021

Online-live-Teilnahme der Terminemit der Möglichkeit, aktiv (oder auch passiv) an den Diskussionen teilzunehmen.
€ 69,00 für sechs Termine vom 30. März - 8. Juni 2021
Wir verlosen 5 Frei-Abos für den Zeitraum März-Juni 21 an Personen unter 30 Jahren!

Einzeltermine für das online-live-Teilnahmeformat für € 15,00

Nähere Infos und Anmeldung über: www.denkduett.de

 

Philosophisches Forum

 
 

Peter Vollbrecht