Der Geist von Cambridge

 Arundel House Hotel, Cambridge
23.– 29. Mai 2021

Cambridge3

 

Cambridge – das ist eine 800 Jahre alte Universität mit ihren 31 Colleges, darunter die legendären King’s, Trinity und St. Johns. Keine Universität der Welt kann mehr Nobelpreisträger vorweisen als Cambridge. Entsprechend international sind die Studierenden. Die trutzigen Gebäude, die bisweilen Kathedralen ähneln, die ausladenden Wiesen und Parks und die internationale Studentenschaft geben der Stadt ein einzigartiges Flair, den Geist von Cambridge. Sie wohnen mittendrin, direkt am Fluss Cam mit freiem Blick über den Park Jesus Green.

Cambridge2Das Seminar: Das fünftägige Seminar führt ausführlich in die britische Philosophie ein und setzt dabei einen Schwerpunkt auf die großen Köpfe Cambridges: Der Trinity-Student Francis Bacon begründete den Empirismus, dessen philosophische Spur wir über John Locke zu David Hume verfolgen. Hauptsächlich aber interessieren uns die großen Vier Cambridger des 20. Jahrhunderts. Bertrand Russell schrieb neben seiner Theorie der Mathematik engagiert Texte zur Ethik, zum Spannungsfeld von Wissen und Glauben, zur Frauenemanzipation und zu den politischen Ereignissen des Jahrhunderts. George E. Moore war der Ethiker im Kreis der Cambridge-School, er verteidigte den common sense und die ethische Intuition. Ludwig Wittgensteins Intelligenz kam von einem anderen Stern, er gebärdete sich als das enfant terrible unter den Philosophen. Der Ökonom John Maynard Keynes entwarf eine Volkswirtschaftslehre, die dem Staat eine ordnende Funktion im wirtschaftlichen Geschehen zuspricht. Er warnte schon 1918 vor den politisch destabilisierenden Konsequenzen der Reparationszahlungen, die der Versailler Vertrag Deutschland aufgebürdet hatte. Bei alldem sollte ein Blick auf den kürzlich verstorbenen Physiker Stephen Hawking nicht fehlen, der den Lehrstuhl Isaac Newtons innehatte. Trotz der Fülle wollen wir uns nicht überheben, aber zumindest begreifen, wie das angelsächsische Denken sich vom kontinentalen unterscheidet. Darin liegt nicht zuletzt auch ein Schlüssel zum Verständnis des britischen Fremdelns mit der EU.

 

Cambridge4Seminarbeginn und –ende: 20. Mai, 18 Uhr, Abreise nach dem Frühstück am 26. Mai 2019.

Reader: die ausführliche Textsammlung müssen Sie keinesfalls vorher durchgelesen haben.

Gruppengröße: 12 – 18 Personen.

Exkursionen: optional: Collegebesuche (soweit möglich während der Examenszeit), Bootsfahrt (River-Punting) auf der Cam, Ausflug nach Ely (Oliver Cromwell-Haus) und jede Menge Aktivitäten in der lebendigen Stadt.

Anreise: individuell. (Zug ab Frankfurt ca. 8 – 9 Stunden)

Kosten: sechs Übernachtungen mit Vollpension im Arundel House Hotel***, Cambridge. Kaffee-/Teepausen während des Seminars, Seminar, Skript und Seminarraumkosten im DZ € 1890, EZ-Zuschlag € 100

 

Philosophisches Forum

 
 

Peter Vollbrecht