Das Kant-Projekt:
Die Grenzsteine der Vernunft

26.– 30. Juni 2017
Akademie Tutzing am Starnberger See

Tutzing1Kants Philosophie war deshalb so epochemachend gewesen, weil er mit einer ganz neuen Denkart Frieden stiften wollte unter den philosophisch strittigen Themen. Dabei entlarvte er typische Denkfehler in den (damals wie heute) gängigen Argumentationen. Pikanterweise ergeben sich diese ‚Denkfehler‘ bei Themen, die uns ganz besonders angehen, weil sie von existenzieller Relevanz sind: Seele, Gott und Welt. Gerade in den aktuellen wissenschaftlichen Debatten dreht sich vieles um die Frage, ob es so etwas wie die Seele ‚gibt‘. Ob die Welt einen Anfang in der Zeit hat oder ob sie der Zeit nach unendlich ist. Ob in der Natur Freiheit möglich ist oder ob sich alles nach eiserner Kausalität abspult. Ob zu allem Bedingten in der Welt eine göttliche Unbedingtheit angenommen werden müsse. Kant möchte uns dabei helfen, diese Fragen sinnvoll zu stellen, um sie ebenso sinnvoll zu beantworten. Dabei zeigen sich die Grenzsteine der Vernunft, nämlich die Grenzen unserer Erkenntnis.

Das Seminar: Grundlage des Seminars sind eigens aufbereitete Textpassagen aus Kants Hauptwerk, der Kritik der reinen Vernunft. Ich lege Ihnen die Argumentationsfiguren dar und bette sie ein in einen Zusammenhang, in dem die Themen ihr Profil gewinnen. Das Seminar segelt eng am Originaltext, doch keine Angst: alles wird sorgsam übersetzt in gegenwärtige Sprache. Die Kantischen Grenzsteine ‚Freiheit‘, ‚Seele‘ und ‚Welt‘ konfrontieren wir immer wieder mit dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Stand, soweit uns Laien das möglich ist. Eine besondere Auseinandersetzung mit Markus Gabriels Buch ‚Warum es die Welt nicht gibt‘ markiert einen weiteren Höhepunkt unseres Seminars (ein Youtube-Video macht uns mit seinen Thesen bekannt).

Seminarbeginn und –ende: 26. Juni, 18 Uhr, Abreise nach dem Frühstück am 30. Juni 2017.

Tutzing2Reader: eine ausführliche Textsammlung wird Ihnen drei Wochen vor Seminarbeginn zugesandt. Keinesfalls müssen Sie den Reader vorher durchgearbeitet haben!

Gruppengröße: 12 – 18 Personen.

Exkursionen: optional, z.B. Besuch des Buchheim-Museums in Bernried, Dampferfahrt auf dem See, Kloster Andechs.

Anreise: individuell.

Kosten: Vier Übernachtungen in der Akademie Tutzing mit Frühstück, Kaffeepause am Vormittag, 2 Abendessen in der Akademie, Seminar, Skript und Seminarraumkosten im DZ € 870, EZ-Zuschlag € 80

 

 

Philosophisches Forum

 
 

Peter Vollbrecht