Gerechtigkeit, Fairness und Gemeinsinn

31. August – 5. September 2021
Akademie Schloss Tutzing am Starnberger See

Tutzing3

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges trifft sich die politische,
wirtschaftliche und künstlerische Elite in der Evangelischen Akademie Tutzing.
Hier hielt Egon Bahr 1963 seine wegweisende Rede „Wandel durch Annäherung“,
die ein früher Meilenstein für die unter Bundeskanzler Willy Brandt entwickelte
„Ostpolitik“ gewesen war. Seit siebzig Jahren gehen von der idyllisch am Ufer
des Starnberger Sees gelegenen Akademie wichtige Impulse für das
gesellschaftliche Leben aus. Wir treten mit unserer Seminarreise
in große bundesrepublikanische Fußstapfen. Ein bedeutendes Thema
also muss es sein, des Ortes würdig und auf der Höhe unserer Zeit.
Im ausladenden Garten diskutieren wir unter exotischen Bäumen den
moralischen Zusammenhalt funktionierender Gesellschaften.
Die Krise der freiheitlichen Gemeinschaften bleibt der stete Bezugspunkt
unseres Philosophierens auch dann, wenn wir weiter ausholen und uns
inspirieren lassen von antiken und modernen Stimmen,
oder wenn die gegenwärtig sehr vitalen postkolonialen Autorinnen und Autoren
Afrikas, Amerikas und Indiens in unser Blickfeld kommen.

Tutzing4Das Seminar: Den Beginn macht eine kurze interkulturelle Geschichte der Gerechtigkeitsvorstellungen (Altes Ägypten, Mesopotamien, Israel, Islam, China und Indien), bevor wir uns den europäischen Klassikern zuwenden (Platon, Aristoteles, Adam Smith und John Stuart Mill). Über John Rawls Jahrhundertwerk ›Theorie der Gerechtigkeit‹ gelangen wir zur gegenwärtigen euro-amerikanischen Debatte (Jürgen Habermas, Michael Walzer und Martha Nussbaum). Am dritten Tag stehen die postkolonialen Ansätze an (Aimé Césaire, Achille Mbembe, Felwine Sarr, Amartya Sen), die uns an die dunkle Epoche von Sklaverei und imperialer Herrschaft erinnern. Am vierten und letzten Seminartag ist Erntezeit – nun philosophieren wir über Fairness, Gerechtigkeit und Gemeinsinn unter ökologischen, weltwirtschaftlichen und generationenübergreifenden Perspektiven. Ein großes Menü ist angerichtet!

Seminarbeginn und –ende: 31. August, 18 Uhr, Abreise nach dem Frühstück am 5. September 2021.

Reader: die ausführliche Textsammlung müssen Sie keinesfalls vorher durchgelesen haben!

Gruppengröße: 12 – 20 Personen (bei anhaltender Pandemie weniger).

Ausflüge: optional ins Buchheim-Museum, Dampferfahrt südliche Seeroute und eine E-Bike-Tour zum Kloster Andechs.

Anreise und Kosten: individuelle Anreise. Fünf Übernachtungen mit Frühstück und 2 Abendessen in der Akademie. Im DZ € 1250 - 1270, EZ Zuschlag € 100 – 200 EZ im DZ.

 

Philosophisches Forum

 
 

Peter Vollbrecht